Fährten

 

Fährtenarbeit (FH 1/ FH 2 , IPO FH)     

Hovawart Welpe Fährte

In der Fährtenarbeit soll der Hund möglichst eigenständig der Fährte eines Menschen folgen und von ihm “verlorene“ Gegenstände finden und anzeigen. Die Anzeige kann in Form eines Apports oder durch Verweisen im Steh, Sitz oder Platz erfolgen. Im Gegensatz zum Mantrailing soll sich der Hund vorrangig an der Bodenverletzung orientieren und weniger am Individualgeruch des Fährtenlegers. Das konzentrierte Absuchen der Fährte im gleichmäßigen Tempo und mit tiefer Nase ist hierbei das Ziel, sowie ein schnelles und sicheres Verweisen der Gegenstände. Die Anforderungen an die Suchleistung der Hunde sind in der FH1, FH2 und FH IPO Fährte deutlich höher als in den FPR 1-3 Stufen und stellen eine eigene Prüfungssparte dar, in denen auch Meisterschaften ausgetragen werden. Im Gegensatz zu den FPR Fährten kommen Bögen und spitze Winkel als Schwierigkeiten vor, Geländewechsel, Verleitungen sowie eine deutlich längere Fährtenstrecke und Liegedauer. Die Anforderungen der FH1, FH2 und FH IPO lauten wie folgt:

FH 1

(Max. 100 Punkte)
              
  • Fremdfährte

  • Circa 1200 Schritte

  • 7 Schenkel

  • 6 Winkel (auch spitze Winkel)

  • 4 fremde Gegenstände

  • Liegedauer ca. 180 Minuten

  • Max. 30 Minuten Ausarbeitungszeit      

Hovawart Fährtenarbeit

 

FH2
(Max. 100 Punkte)
  • Fremdfährte

  • Circa 1800 Schritte

  • 8 Schenkel (auch mit Bögen)

  • 7 Winkel (auch spitze Winkel)

  • 7 fremde Gegenstände

  • Liegedauer ca. 180 Minuten

  • Verleitungsfährte

  • Max. 45 Minuten Ausarbeitungszeit      

Hovawart Fährten

IPO FH

An zwei aufeinander folgenden Tagen wird je eine FH2 absolviert und die Punktesumme aus beiden Teilprüfungen ermittelt. Es können max. 200 Punkte erreicht werden.

 

print